Hüte Hunde – Familienhunde – Obedience – Dogdancing

Dogdancing

    Sandra go go

Was ist dogdancing?

Mensch und Hund bewegen sich im Takt zur Musik und lassen dazu verschiedene Figuren einfliessen.

DAS TEAM STEHT IM VORDERGRUND!

Erlaubt sind alle Figuren die weder Mensch noch Hund gesundheitlichen Schaden zufügen.

Der Hund ist total auf seinen Tanzpartner “Mensch” konzentriert, denn er ist seine grösste Motivation.

Das benötigt einen sehr guten Gehorsam.

Es erfordert auch gute Kondition, nicht zu vergessen, die mentale Stärke von beiden.

Es soll eine harmonische Darbietung werden, das heisst, die Musikwahl ist sehr wichtig. Es macht keinen Sinn, mit einem aktiven, “quirligen” Hund eine langsame Musik zu wählen, das ergibt keine Harmonie.

Erst wenn der Hund ohne Motivationsgegenstand oder ohne “Leckerli” tanzt, hat das Team die hohe Schule des dogdancings erreicht.

Dann ist das Team bereit, sich vor Publikum zu präsentieren. Spass haben erst beide, wenn keiner im Stress steht, andernfalls müsste man erst einmal an sich selber arbeiten.

Der Hund ist der Spiegel des Hundeführers. Hunde die demotiviert sind, stehen im Stress, meistens wurden sie falsch ausgebildet. Übrigens. jeder Hund könnte tanzen, nur nicht jeder Hundeführer ist fähig es seinem Hund zu vermitteln.

Nun wünsche ich allen viel Spass und Erfolg mit dem Tanzpartner “Hund”.